Stationäre Aufnahme

Unsere Klinik kann bis zu 46 Patienten stationär aufnehmen.

Dafür haben wir speziell eingerichtete Stationen, auf denen die Patienten entsprechend Ihrer Erkrankung untergebracht werden.

 

Dabei teilt sich die Station der Tierklinik Quernheim in folgende „Abteilungen“ auf:

 

  • Intensivstation

    (Unterbringung bis zu 12 Patienten)

     

  • Krankenstation mit Ausläufen

    (Unterbringung bis zu 9 Patienten)

     

  • Heimtierstation

    (Unterbringung bis zu 13 Patienten)

     

  • Isolierstation (Quarantänestation)

    (Unterbringung bis zu 4 hoch ansteckenden Patienten)

     

  • Vogelstation

    (Unterbringung für 8 kleinere Vögel, für größere Vögel wie Papageien haben wir entsprechende Großkäfige zur Verfügung, die individuell aufgestellt werden)

Die Betreuung und Pflege Ihres Lieblinges übernimmt in der Zeit des Klinikaufenthaltes unser geschultes Fachpersonal.

Entsprechend den Anweisungen des behandelten Arztes stehen folgende Aufgaben auf der Tagesordnung unseres Stationsteams:

 

  • morgendlicher Rundgang aller Patienten, um eine kurze Übersicht zu erhalten
  • Hunde in den ausbruchssicheren Auslauf bringen
  • jeden Patienten einzeln dem behandelnden Tierarzt vorstellen und Bericht über den Zustand des Tieres erstatten
  • Säuberung der Krankenbox
  • Fütterung (inkl. Medikamentenvergabe nach Verordnung)
  • anlegen der Infusion bei Dauertropfpatienten
  • Säuberung der Patienten
  • Aufwachphase der operierten Patienten kontrollieren
  • Überwachung der Körpertemperatur
  • Wärmezufuhr durch Rotlicht oder Wärmematte – wenn nötig
  • Päppeln der Patienten, welche nicht selbstständig fressen können
  • liebevolle Betreuung der Tiere

 

Über den Zustand Ihres Tieres können Sie sich täglich ab 15.00 Uhr erkundigen.

Wenn Ihr Tier noch nicht nach Hause entlassen werden kann, werden Sie mit dem behandelnden Arzt verbunden!

 

Unser größtes Bemühen ist es, den Patienten den Klinikaufenthalt so stressfrei und angenehm wie möglich zu machen und arbeiten ganz nach dem Prinzip: „Geh mit dem Patienten so um, als wäre es dein eigenes Tier“ was so viel heißt wie, dass wir ebenso liebevoll, fürsorglich und gewissenhaft mit Ihrem Liebling umgehen, wie mit unseren eigenen Tieren.

Vielleicht hilft Ihnen dies ein bisschen beruhigter zu sein, wenn Sie Ihr Tier in unsere Obhut übergeben müssen.